PRODUKTE | RZ MONITORING / POWERMANAGMENT   | IP Power Switch IP Schalter   | EPS ePowerSwitches

EPS ePower Switch 8M+ Master

EPS ePower Switch 8M+ Master

EPS ePower Switch 8M+ Master IP-Switch Steckdosen via IP / Web EPS ePower Switch 8M+ Master IP-Switch Steckdosen via IP / Web EPS ePower Switch 8M+ Master IP-Switch Steckdosen via IP / Web
• 8-40 Verbraucher (Server, Router etc.) über IP-Netze per Browser oder Programm schalten
• Modulares System, flexibel erweiterbar
• Automatischer Reboot abgestürzter Server, Router etc. durch die Guard Funktion
• Unübertroffene Benutzerfreundlichkeit, integriertes Handbuch mit Help-Funktion
• Syslog-Unterstützung
Open ePS_8M_Plus_R2_Datasheet.pdf Produktblatt Anzeigen
Anfrage zu EPS ePower Switch 8M+ Master Persönliche Anfrage

Remote IT Power Managment EPS ePS 8M Master

Neu: Noch leistungsfähiger.

Der neue EPS ePowerSwitch 8M steuert acht Verbraucher und ist durch Anschluss von weiteren Sattelites ePowerSwitch 8XS jetzt mittels X-Bus über eine einfache 4-Draht-Leitung mit mehreren hundert Metern Länge auf bis zu 40 Server, Router etc. erweiterbar. Dazu fungiert er als Master und es können bis zu 4 Satellites vom Typ ePowerSwitch 8XS angeschlossen werden. Ebenso wurde die bewährte  Guard Funktion  integriert. Damit kann der ePowerSwitch 8M jetzt acht Server o.Ä. überwachen. Diese können beliebig konfigurierbar sowohl am Master wie auch an den ePowerSwitch 8XS Satellites angeschlossen sein.

Die Konfiguration über Browser und das integrierte Handbuch mit kontextorientierter Help-Funktion setzen Maßstäbe bei der Benutzerfreundlichkeit.

 

Highlights

- Erkennung und ggf. Restart abgestürzter IP Devices (Server, Router)

- Flexibel in der Erweiterung von 8 bis 40 Stromverbrauchern - verteilt über hunderte von Metern

- Zwei unabhängige Stromkreise mit 2 x 10 Ampere je Gerät. Bis zu 100 Ampere schaltbar in der Maximalkonfiguration

- Unterstützung von Servern mit zwei redundanten Netzteile

- Einfache, übersichtliche Konfiguration und Bedienung mit integrierter Help-Funktion

- Syslog-Unterstützung

- Firmware-Update über LAN (incl. aktueller Help-Funktion)

Erweiterung über den X-Bus

Der ePowerSwitch 8M verfügt über 8 Steckdosen und kann als Stand-Alone-Gerät verwendet werden. Er kann aber auch jederzeit durch den Anschluss von bis zu 4 sogenannten ePowerSwitch 8XS Satellites mit jeweils 8 Steckdosen auf bis zu insgesamt 40 Steckdosen erweitert werden. Dazu verbindet man die Geräte einfach untereinander z.B. mit einem schon vorhandenen Netzwerkkabel (CAT7A, CAT7, CAT6A, CAT6 und Cat5e Datenverkabelung) (RJ 45) oder sogar einem einfachen 4-adrigen Telefonkabel. So können die ePowerSwitch Geräte dort installiert werden wo sman sie benötigt, ggf. über hunderte von Metern verteilt. Dabei verhält sich das System wie ein einziges Gerät. Die Ansteuerung und Konfiguration erfolgt über den Master ePower Switch 8M .

Einfache Konfiguration und Bedienung

Mit der übersichtlichen Benutzeroberfläche lässt sich - trotz der umfangreichen Funktionalität - der ePowerSwitch 8M einfach und fast intuitiv konfigurieren und bedienen. Wenn nicht, ist das eingebaute Handbuch mit kontextorientierter Hilfefunktion immer zur Hand und auch nach einem Firmware-Update aktuell. Da wird der Griff zum gedruckten Handbuch zur seltenen Ausnahme.         

Benutzerprofile

Neben dem Administrator-Profil können bis zu 40 individuelle Benutzer angelegt werden. Jedem Benutzer werden neben Name und Passwort auch Zugangsrechte für einzelne Verbraucher gegeben - bis hin zu allen verfügbaren Steckdosen. Beim Einloggen sieht der Benutzer nur diejenigen Steckdosen, die ihm vom Administrator freigeschaltet wurden.
 
Hochverfügbarkeit durch Redundanz

Der EPS ePowerSwitch 8M (und die ggf. angeschlossenen ePower Switch 8XS Satellites) verfügen über zwei separate Stromkreise mit je einer Stromzuführung ( Dual-Power-Funktion), einer separaten Sicherung und einer separaten Versorgung (optional mit einem USV System) der integrierten CPU. Dies dient nicht nur der Verdopplung des maximal zulässigen Schaltstroms, sondern auch dem Betrieb von kritischen Servern mit zwei redundanten Netzteilen - ggf. sogar aus zwei verschiedenen Stromkreisen. Für diese Server wurde auch der TWIN-Mode eingeführt. Hierbei lassen sich zwei Verbraucher simultan schalten. Für höchste Schaltströme bei langer Lebensdauer sorgt die HiAmp-Technik .

In jedem Fall ist bei allen Schaltvorgängen sichergestellt, dass ein Einschalten mehrerer Verbraucher zeitlich leicht verzögert erfolgt - um Stromspitzen zu vermeiden, die sonst möglicherweise die interne Sicherung oder den betreffenden Sicherungsautomaten zum Ansprechen bringen könnte.

Programmierung

Für die Automatisierung beliebiger Schaltvorgänge für IT- und Industrie-Anwendungen wurde eine Programmierschnittstelle implementiert. Damit lassen sich die Schaltzustände der einzelnen Steckdosen über das Netzwerk ganz einfach abfragen und steuern. Dabei können gängige Sprachen eingesetzt werden wie Visual Basic, C , Delphi etc.

Serielle Ansteuerung

Alternativ zum Netzwerk kann man den ePowerSwitch 8M auch über die integrierte serielle Schnittstelle steuern. Dazu dient eine ganz einfache Kommandosprache.

Syslog Unterstützung

Ein primärer und ein sekundärer Syslog Server können eingetragen werden. Alle Ereignisse - wie z.B. das Login eines Benutzers oder seine Aktionen, der Ausfall irgendeiner Stromquelle - werden gewünschten falls an einen SysLog Server übertragen.