PRODUKTE | RZ MONITORING / POWERMANAGMENT   | IP Power Switch IP Schalter   | EPS ePowerSwitches

EPS ePower Switch 8XM Master

EPS ePower Switch 8XM Master

EPS ePower Switch 8XM Master IP-Switch Steckdosen via IP / Web EPS ePower Switch 8XM Master IP-Switch Steckdosen via IP / Web EPS ePower Switch 8XM Master IP-Switch Steckdosen via IP / Web
• 8-136 Verbraucher (Server, Router etc.) über IP-Netze per Browser schalten
• Höchste Security: SSL 128 bit, RSA 1024 bit
• Modulares System, einfach erweiterbar bis 136 Steckdosen verteilt über 200 Meter
• Ereignisgesteuerte Disaster Recovery, Alarm per E-Mail Alarm, Syslog
• Scheduler mit NTP-Synchronisierung
• Je 255 Benutzer, Steckdosengruppen, definierbare Aktionen
• Syslog-Unterstützung
• Unübertroffene Benutzerfreundlichkeit, integriertes Handbuch mit Helpfunktion
Open EPS_8XM_R2_Datasheet.pdf Produktblatt Anzeigen
Anfrage zu EPS ePower Switch 8XM Master Persönliche Anfrage

Power Management –ePS ePowerSwitch-8XM (Master) -Remote IT Power Management mit hoher Security und Notfall- Prävention

Mit dem Power Management System ePowerSwitch 8XM(Master) lassen sich bis zu acht Geräte (erweiterbar auf bis zu 136) über das Internet oder Intranet ein-und ausschalten und nach einem Absturz automatisch neu starten.

Power Management –ePS ePowerSwitch-8XM (Master) -Remote IT Power Management mit hoher Security und Notfall- Prävention

Mit dem Power Management System ePowerSwitch 8XM(Master) lassen sich bis zu acht Geräte (erweiterbar auf bis zu 136) über das Internet oder Intranet ein-und ausschalten und nach einem Absturz automatisch neu starten.
Durch eine redundante Auslegung der Stromversorgung sorgt das Gerät für hohe Verfügbarkeit. Unterstützt werden die Protokolle HTTP, HTTPS, DHCP, Syslog, SNMP, SMTP und SNTP.
Über die interne Uhr werden Syslog-Meldungen, E-Mailsund Protokolleinträge mit einem Zeitstempel versehen.

Highlights

- Höchste verfügbare Security: SSL 128 bit , RSA 1024 bit
- Notfall-Erkennung, -Meldung und -Behebung
- Erkennung und ggf. Restart abgestürzter IP Devices
- Flexibel in der Erweiterung. Über den X-Bus (RJ485, bis 200 Meter Länge) können bis zu 16 ePowerswitch Satellites angeschlossen und bis zu 136 Systeme (Stromverbraucher) geschaltet werden.
- Zwei unabhängige Stromkreise (2 x 10 Ampere) je Gerät
- Über den X-Bus eine fast beliebige Zahl von Sensoren für Temperatur, Feuchtigkeit und Helligkeit anschließbar (bis zu 200 Metern entfernt)
- Programmierbare Kontakt-Eingänge und -Ausgänge
- Batteriegepufferter, NTP-synchronisierbarer Scheduler
- Beliebig definierbare Gruppen von Verbrauchern - mit einem Mausklick in bestimmter Reihenfolge schaltbar
- Temperatur-, Feuchte und Helligkeits-Sensoren
- SNMP mit Traps
- Syslog-Unterstützung
- Einfacher Update über Ethernet

Verbrauchergruppen
Bis zu 255 Gruppen von Steckdosen (Verbrauchern) können definiert werden. So lassen sich mit einem Mausklick eine beliebige Kombination von Steckdosen schalten. Dabei können individuelle Verzögerungszeiten für jede Steckdose eingestellt werden.

Benutzerprofile
Bis zu 255 individuelle Benutzer können an den EPS ePower Switch 8XM Master angelegt werden. Jedem Benutzer werden neben Name und Passwort auch Zugangsrechte für Gruppen und beliebige einzelne Verbraucher gegeben - bis hin zu allen verfügbaren Steckdosen.
 
Erweiterung über den X-Bus
Der Control Bus verbindet einen 8XM Master (8 Steckdosen) mit bis zu 16 sog. Satellites ePowerSwitch 8XS (mit jeweils 8 Steckdosen).
Damit werden bis zu 136 Verbraucher separat schaltbar. Der X- Bus verwendet die störungsunempfindliche RS485-Schnittstelle.
So können die ePowerSwitch 8XM, ePowerSwitch 8XS oder ePowerSwitch 1XS Geräte dort installiert werden, wo sie gebraucht werden, ggf. über hunderte von Metern verteilt. Und man kann fast jedes bereits verlegte Kabel verwenden - von CAT7 bis hin zum Telefonkabel (mind. 6-adrig).
Am X-Bus werden auch die Temperatur- und Feuchte- und Helligkeits-Sensoren angeschlossen und lassen sich so überall positionieren.

Einschalten in bestimmter Reihenfolge
Jedem Verbraucher der an den EPS ePowerSwitch 8XM, ePowerSwitch 8XS oder ePowerSwitch 1XS  angeschlossen ist, kann eine spezifische Zeitverzögerung beim Einschalten zugeordnet werden. So lassen sich Server, Router, RAIDs etc. - nach Stromausfall, automatischem oder manuellem Restart einer Gruppe - in einer bestimmten Reihenfolge hochfahren. Ein Vorgang, der (wo nötig) bisher mühsam von Hand gemacht werden musste.

Temperatur- und Feuchtigkeits-Messung
Bis zu vier Temperatur- und Feuchtigkeits-Sensoren lassen sich irgendwo am xBus anschließen und so auch über hunderte von Metern beobachten, loggen oder ggf. damit Notfallmaßnahmen auslösen.

EPS xBus Extender
Sollten 4 Sensoren für die Überwachung ihres IT Bereiches nicht ausreichen, kann optional der EPS xBUS Extender  in das Bus System eingefügt werden.
Mit diesem Extender stehen ihnen  weitere 4 xBuse mit 200 Meter zur Verfügung, und somit können Sie weitere Sensoren, Digital Input Module, Leckageerkennungsysteme, Fingerscanner überwacht werden.

Scheduler/Real-Time Clock /Calendar
Die interne batteriegepufferte Uhr/Kalender ist schon von sich aus sehr genau. Durch automatische Synchronisation mit bis zu zwei NTP Servern hat sie sekundengenaue Atomzeit und muss niemals nachgestellt werden.

Einfache Bedienung
Trotz der umfangreichen Funktionalität ist der ePowerSwitch 8XM Master  einfach und fast intuitiv zu konfigurieren und bedienen. Wenn nicht, ist das eingebaute Handbuch mit kontextorientierter Hilfefunktion immer zur Hand und auch nach einem Firmware-Update aktuell. Da wird der Griff zum gedruckten Handbuch zur seltenen Ausnahme          

Notfall Management - erkennen, melden und automatisch agieren

Der ePowerSwitch 8XM Master überwacht ständig alle Parameter des Systems. Zum Beispiel den Ausfall und das Wiederkehren der eigenen Stromversorgung und der aller Satelliten. Oder ob die angeschlossenen IP-basierten Server, Router etc. noch arbeiten ( Guard Funktion ). Aber auch externe Ereignisse lassen sich einbeziehen: bis zu vier Temperatur- und Feuchte-Sensoren können überwacht werden. Über acht Kontakteingänge können Alarmsysteme, Türkontakte, Rauch- und Wassermelder etc. angeschlossen werden.
 
Basierend auf diesen Parametern oder dem Scheduler lassen sich bis zu 255 Aktionen (Rules) konfigurieren. Jede Aktion kann folgende Maßnahmen beinhalten:

- Ein an einer Steckdose angeschlossenes Gerät oder eine Gruppe von Geräten einschalten, ausschalten neu starten
- E-Mails an zwei Adressaten verschicken
- Eine Meldung mit definierbarer Severity an den Syslog-Server versenden
- Einen Niedervolt-Ausgangskontakt am Master schalten - z.B. für Alarmklingeln, Notkühlungen, Pumpen etc.

 
Anwendungsbeispiele für Aktionen
Schaltströme und Funktionssicherheit
Der ePowerSwitch-X verfügt über zwei separate Stromkreise mit je einer Stromzuführung ( Dual-Power-Funktion), zwei separaten Sicherungen und zwei separaten Versorgungen der integrierten Elektronik. Dies dient nicht nur der Verdopplung des maximal zulässigen Schaltstroms, sondern auch dem Betrieb von kritischen Servern mit zwei redundanten Netzteilen - ggf. sogar aus zwei verschiedenen Stromkreisen. Für höchste Einschaltströme bei langer Lebensdauer sorgt die HiAmp-Technik., die auch die Sicherungen schützt.
Beim Master kann man sogar noch eine dritte Stromquelle anschließen - zur Aufrechterhaltung elementarer Funktionen (Logging, Versand von Alarm-Mails etc.). Diese kann irgendein simples Steckernetzteil an einem dritten Stromkreis oder auch eine Batterie sein.

Serielle Ansteuerung
Alternativ zum Netzwerk kann man die Satellites auch ohne den ePowerSwitch-X Master über die integrierte serielle Schnittstelle steuern. Dazu dient eine ganz einfache Kommandosprache.

Umfangreiches Logging / Syslog Unterstützung
Alle Ereignisse - wie z.B. das Login eines Benutzers oder seine Aktionen, der Ausfall irgendeiner Stromquelle, Versand einer e-Mail, etc. - werden in einer internen Log-File gespeichert und gewünschtenfalls an einen SysLog Server übertragen. Sie können auch - konfigurierbar für die gewünschten Severity Levels - per e-Mail verschickt werden.